Was passiert denn da am Lannesküppel?

Lannesküppel
Lannesküppel

Zum Schutz des Tiefbrunnens Künzell und zum Schutz bei extremen Regenereignissen wird derzeit eine letzte große bauliche Schutzmaßnahme am Lannesküppel unterhalb des Spielplatzes an der Autobahn A7 durchgeführt. Es handelt sich hierbei um eine Vereinbarung zwischen der Gemeinde Künzell, Hessen Mobil und dem Abwasserverband Fulda. Die Finanzierung erfolgt anteilig durch den Bund, das Land Hessen und die Gemeinde Künzell.

Als letzte noch ausstehende Maßnahme soll der Bau des „Bypass-Kanals II“ mit der Herstellung eines Regenrückhaltbeckens sowie eines Zu- und Ableitungssammlers durchgeführt werden. An diesem Sammler werden die betroffenen Entwässerungsflächen der Firma Dröder sowie die Fahrbahnen und Parkplätze der BAB A7 angeschlossen. Durch den Einbau von separaten Filtereinrichtungen wird ein zusätzlicher Schutz für einen möglichen Havariefall auf der Autobahn oder bei der Fa. Dröder eingebaut.

Zur Ausführung kommen ca. 1.000 m Kanalrohre in den Dimensionen DN 300 – 900 und ein in erdbauweise herzustellendes Regenrückhaltebecken mit einem Nutzvolumen von 2.700 m³.

Die Bauzeit ist insgesamt bis ca. September 2020 geplant. Im 1. Teilabschnitt erfolgt der Bau des Regenrückhaltebeckens.