Sportcoach informiert Künzeller Sportvereine

von links: Mehrgenerationenbetreuer Thorsten Herchenhein, Bürgermeister Timo Zentgraf und Bernd Jiptner. Foto: Laura Maria Höhl, www.kuenzell-aktuell.de
von links: Mehrgenerationenbetreuer Thorsten Herchenhein, Bürgermeister Timo Zentgraf und Bernd Jiptner. Foto: Laura Maria Höhl, www.kuenzell-aktuell.de

Die Gemeinde Künzell hat seit September 2017 Bernd Jiptner zum ehrenamtlichen Sportcoach für Flüchtlinge ernannt. Dieser soll als Bindeglied zwischen den Sportvereinen und den Ehrenamtlichen sowie Hauptamtlichen, die die Flüchtlinge betreuen, vermitteln. Hierzu stellen das hessische Innenministerium und die Sportjugend Hessen für die Integrationsarbeit  in 2017 der Gemeinde 7.500 Euro aus dem landesweiten Programm „Sport und Flüchtlinge“ zur Verfügung.

Den Künzeller Sportvereinen wurde das neue Konzept im Rathaus präsentiert. Bürgermeister Timo Zentgraf stellte den Sportcoach vor und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Fördermittel an passender Stelle Verwendung finden.

Die Aufgaben von Bernd Jiptner bestehen darin, den Geflüchteten Trainingsangebote zu vermitteln und sie bei Bedarf auch zu ersten Übungsstunden zu begleiten. Besonders wichtig sei es auch, die Eltern der Kinder und Jugendlichen mit dem Sportumfeld vertraut zu machen. So sollen sich diese verantwortlich fühlen, die Jungen und Mädchen regelmäßig zum Training zu schicken. Außerdem ist der Sportcoach für die Abfrage der finanziellen Mittel für die Vereine zuständig. Die Künzeller Sportvereine können beispielweise eine Fahrtkosten- oder auch Übungsleiterpauschale beziehen, wenn bei ihnen Geflüchtete trainieren. Auch Unterstützung für die Anschaffung von Sachmitteln wie zum Beispiel Bällen oder Sportkleidung ist möglich. Die Mitgliedsbeiträge hingegen werden nicht vom hessischen Ministerium und der Sportjugend Hessen übernommen.

In den Gemeinschaftsunterkünften in Dietershausen, Pilgerzell und Künzell wohnen insgesamt ca. 250 Flüchtlinge, die von dem landesweiten Programm profitieren können. Der MGC Putter Künzell, der TSV Künzell, der TSV Bachrain und der TSV Pilgerzell informierten sich über das Programm „Sport und Flüchtlinge“. Insgesamt gibt es im Sportkreis Fulda-Hünfeld schon 14 Sportcoaches.