Bundesfachplanung: Stromtrasse ´SuedLink´

Die Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH und TransnetBW GmbH haben als Vorhabenträger am 17.03.2017 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung für das Vorhaben Nr. 3 BBPIG (Brunsbüttel - Großgartach) gestellt. Der Antrag betrifft den Abschnitt D (Gerstungen - Arnstein).

Nach § 7 NABEG werden nun in Antragskonferenzen Gegenstand und Umfang der für die Trassenkorridore vorzunehmenden Bundesfachplanung erörtert. Insbesondere soll erörtert werden, inwieweit eine Übereinstimmung der beantragten Trassenkorridore mit den Erfordernissen der Raumordnung der betroffenen Länder besteht oder hergestellt werden kann und in welchem Umfang und Detaillierungsgrad Angaben in den Umweltbericht nach § 14g des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) aufzunehmen sind. Die Antragskonferenz ist zugleich die Besprechung im Sinne des § 14f Abs. 4 Satz 2 UVPG.

Grundlage der Antragskonferenz sind der im Antrag dargestellte Vorschlagstrassenkorridor sowie die in Frage kommenden Alternativen, soweit sie nachfolgend dem möglichen Untersuchungsraum für den verfahrensgegenständlichen Abschnitt D zugeordnet werden:

Die Vorhabenträger haben auf Basis einer Gesamtplanung Abschnitte gebildet und werden die Bundesfachplanung für das Vorhaben Nr. 3 BBPIG in insgesamt fünf Abschnitten beantragen (vgl. Ziffer 7.3.2, Abbildung 4 des Antrages). Die aus Sicht der Vorhabenträger denkbaren Trassenkorridorverläufe werden den möglichen Untersuchungsräumen der einzelnen Abschnitte zugeordnet. Im Bereich der Abschnittsgrenzen werden einige Trassenkorridore bzw. Trassenkorridorsegmente den möglichen Untersuchungsräumen von zwei Abschnitten zugeordnet, um die Berücksichtigung aller in Frage kommender Alternativen sowohl im verfahrensgegenständlichen Abschnitt als auch in Folgeabschnitten sicherstellen zu können.

Aufgrund der Länge des vorliegenden Planungsabschnitts D sowie der Anzahl der Alternativen führt die Bundesnetzagentur mehrere Antragskonferenzen durch. Die Antragskonferenzen sind öffentlich. Die Tagesordnungen sowie die präsentierten Inhalte sind bei allen Antragskonferenzen identisch, so dass eine Teilnahme an einer der Veranstaltungen ausreichend ist. Es werden jeweils eintägige Veranstaltungen angestrebt. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht ausreichen, kann es - je nach Verfügbarkeit der Räumlichkeiten - zu einer Fortsetzung am Folgetag oder an einem anderen Termin kommen.

Die Antragskonferenzen finden statt am

15.05.2017 um 9.00 Uhr

im Max-Littmann-Saal
Rathausplatz 4
97688 Bad Kissingen

23.05.2017 um 9.00 Uhr

im Maritim Hotel
am Schlossgarten
Pauluspromenade 2
36037 Fulda

Hierzu lädt die Bundesnetzagentur alle interessierten Bürger und Bürgerinnen ein. Zur besseren Vorbereitung der Veranstaltungen wird um eine möglichst frühzeitige Anmeldung gebeten. Informationen zur Anmeldung und das Anmeldesystem finden Sie auf www.netzausbau.de/vorhaben3-d .

Gemäß § 7 Abs. 4 NABEG legt die Bundesnetzagentur aufgrund der Ergebnisse der Antragskonferenzen den Untersuchungsrahmen für die Bundesfachplanung fest und bestimmt den erforderlichen Inhalt der nach § 8 NABEG von den Vorhabenträgern einzureichenden Unterlagen.

Hinweise, die der Festlegung des Untersuchungsrahmens dienen, können vorab auch schriftlich erfolgen. Per E-Mail richten Sie diese bitte an V3V4D@BNetzA.de .

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass mit den Veranstaltungen zugleich auch die Antragskonferenzen  für das Vorhben 4 BBPIG (Wilster - Grafenrheinfeld), Abschnitt D (Gerstungen - Grafenrheinfeld) durchgeführt werden.